VIDEONEWS & sponsored

(in )

AUTOSTRADA DEL BRENNERO – A22 * COVID: A.D. CATTONI, « TRAFFICO MEZZI LEGGERI IN CALO DAL 50% AL 90%, 106 MANUTENZIONI IN VISTA DELL’AUSPICATO RITORNO ALLA NORMALITÀ »

I mezzi leggeri segnano, rispetto al 2019, un calo dal 50% al 90%. Traffico drasticamente ridotto. Forte accelerazione sulle manutenzioni. Cattoni: “Interveniamo ora in vista dell’auspicato ritorno alla normalità”.

Ex malo bonum. Si potrebbe sintetizzare così la scelta di Autostrada del Brennero di accelerare sul fronte delle manutenzioni per trarre un beneficio dal drastico calo del traffico determinato dalle limitazioni imposte dall’emergenza sanitaria.

“Intervenire ora, in particolare di notte quando il traffico autostradale è prossimo allo zero – osserva l’Amministratore Delegato di Autostrada del Brennero, Diego Cattoni –, ci permetterà di evitare la predisposizione di cantieri quando saranno finalmente riaperti i confini regionali e, speriamo il prima possibile, torneremo tutti alla normalità”.

In questi primi mesi dell’anno ed in particolare nelle ultime settimane, quando l’ulteriore inasprimento delle limitazioni alla circolazione ha prodotto un ulteriore calo del traffico autostradale di mezzi leggeri – sceso rispetto ai dati 2019 di oltre il 50% con punte di -90% nei weekend – Autostrada del Brennero ha concentrato molti dei lavori programmati, dai più semplici a quelli che richiedono provvedimenti impattanti sulla normale circolazione, come la chiusura di stazioni autostradali o di interi tratti di autostrada.

Complessivamente, sono 106 gli interventi pianificati a cavallo tra marzo e aprile. “Si tratta di manutenzioni di opere d’arte, di pavimentazioni, o di interventi di soggetti terzi le cui infrastrutture, dalle reti elettriche ad opere viarie, attraversano il sedime autostradale” spiega il Direttore Tecnico Generale, Carlo Costa. “È evidente – continua – che la turbativa sul traffico in queste condizioni è minima, mentre sarebbe assai più rilevante in un contesto di traffico normale. Dobbiamo sempre ricordare che la costanza nelle manutenzioni rappresenta un imprescindibile fattore di sicurezza”.

A titolo di esempio, in questi giorni si sta procedendo a pavimentazioni che richiedono la temporanea chiusura di Bolzano nord, alla chiusura notturna del tratto Trento sud-Trento nord per manutenzioni programmate dalla Provincia Autonoma di Trento sul viadotto Montevideo, alla chiusura del tratto Pegognaga-Mantova nord con chiusura notturna di Mantova sud per lavori di pavimentazione e alla chiusura dell’allacciamento A22-A4 per manutenzioni. L’elenco puntuale viene costantemente pubblicato sul sito della Società, www.autobrennero.it.

 

 

*
PKW-Verkehr im Vergleich zu 2019 mit einem Minus von 50 bis 90 Prozent. Drastischer Verkehrsrückgang. A22 beschleunigt Instandhaltungsarbeiten
Cattoni: „Wir arbeiten jetzt im Hinblick auf eine Rückkehr zur Normalität“.

Ex malo bonum. Dieses Zitat des römischen Philosophen Seneca bringt die Entscheidung der Brennerautobahngesellschaft auf den Punkt, den drastischen Verkehrsrückgang im Zuge des Gesundheitsnotstandes zu nutzen und eine Reihe von Instandhaltungsarbeiten vorzuziehen. „Wenn wir die Arbeiten jetzt und vor allem nachts bei einem Verkehrsaufkommen von nahezu Null durchführen“, unterstreicht der Geschäftsführer der Brennerautobahngesellschaft Diego Cattoni, „dann ersparen wir uns die Einrichtung von Baustellen in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen den Regionen wieder öffnen und in der – hoffentlich sobald als möglich – wir alle wieder zur Normalität zurückkehren können.“

In den ersten Monaten des Jahres und vor allem in den vergangenen Wochen, in denen die zusätzliche Einschränkung der Bewegungsfreiheit einen weiteren Rückgang des PKW-Verkehrs auf der Autobahn bewirkt hat – der Verkehr hat im Vergleich zu den Daten aus dem Jahr 2019 um mehr als 50 Prozent bis hin zu Spitzen von minus 90 Prozent an den Wochenenden abgenommen –, konnte die Brennerautobahngesellschaft eine Vielzahl geplanter Arbeiten bündeln, von einfachen Eingriffen bis hin zu Bauarbeiten, die eine erhebliche Beeinträchtigung des normalen Verkehrsflusses wie die Schließung von Mautstellen oder die Sperre von Autobahnabschnitten erfordern. Zwischen März und April sind insgesamt 106 Arbeiten geplant. „Dabei handelt es sich um die Instandhaltung von Kunstbauwerken und des Straßenbelags oder aber von Eingriffen vonseiten dritter Unternehmen, deren Infrastrukturen im Autobahnbereich verlaufen wie das Stromnetz oder Straßenverbindungen“, erklärt der technische Generaldirektor Carlo Costa. „Zweifelsohne sind unter diesen Umständen die Beeinträchtigungen für den Verkehr minimal“, fährt Costa fort, „bei einem normalen Verkehrsaufkommen wären sie viel erheblicher“, so Costa. „Regelmäßige Instandhaltungsarbeiten sind ein unverzichtbarer Sicherheitsfaktor“, gibt der technische Generaldirektor nicht zuletzt zu bedenken.

In diesen Tagen wird beispielsweise die Mautstelle Bozen Nord zeitweilig für Asphaltierungsarbeiten geschlossen. Im Abschnitt zwischen Trient Süd und Trient Nord führt die Provinz Trient in den Nachtstunden Instandhaltungsarbeiten am Montevideo-Viadukt durch, weshalb die Autobahn gesperrt wird. Zwischen Pegognaga und Mantua Nord sowie an der Mautstelle Mantua Süd werden Asphaltierungsarbeiten durchgeführt, auch hier sind Sperren notwendig. Dasselbe gilt für die Instandhaltungsarbeiten am Anschluss zwischen der A22 und der A4. Eine aktuelle Übersicht über die Baustellen und die Sperren gibt es auf der Internetseite der Brennerautobahngesellschaft unter www.autobrennero.it.