News immediate,
non mediate!

CASSA DI RISPARMIO – SPARKASSE: ASSEMBLEA SOCI: « APPROVATA LA DISTRIBUZIONE DI UN DIVIDENDO STRAORDINARIO DI 10 MLN / GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG GENEHMIGT DIE AUSSCHÜTTUNG EINER AUSSERORDENTLICHEN DIVIDENDE VON VON 10 MIO € »

Scritto da
17:30 - 22/11/2021

Sparkasse: l’assemblea dei soci approva la distribuzione di un dividendo straordinario di 10 milioni di euro ed una soluzione transattiva per l’azione di responsabilità.

Nell’ambito dell’odierna assemblea dei soci è stata approvata ha distribuzione di un dividendo straordinario a valere sulle riserve di utili disponibili e distribuibili per un importo unitario per azione pari a 16,6 eurocent, per un importo complessivo pari a ca.10 milioni (mln) di euro. Si precisa che non si tratta di un acconto sui dividendi da utile d’esercizio 2021. Avranno diritto al pagamento del dividendo gli azionisti che posseggono il titolo nel giorno 23 novembre 2021. Il dividendo verrà liquidato il 26 novembre 2021.

Tale distribuzione segue quella già effettuata ad aprile 2021, quando era già stato corrisposto un dividendo nella misura massima prevista dalla normativa allora vigente per un importo totale di 8,4 mln di euro. Pertanto, il dividendo complessivo che la banca metterà in pagamento nel corso del corrente anno ammonterà a ca. 18,4 mln di euro che rappresenta l’importo più alto dal 2008. A seguito della messa in pagamento di questo ulteriore dividendo, il dividend yield 2021, ovvero il rapporto fra il dividendo pagato ed il valore dell’azione, si attesterà su un valore pari a circa 3,5%.

Inoltre, l’assemblea dei Soci ha deliberato di approvare la transazione dell’azione sociale di responsabilità verso precedenti Amministratori, Sindaci e Direttore Generale, oggetto del giudizio instaurato dalla Banca avanti il Tribunale civile di Bolzano, dando mandato al Consiglio di Amministrazione di concludere l’accordo transattivo, accettando la proposta già pervenuta dai convenuti e dalle loro rispettive compagnie di assicurazione. L’accordo prevede il pagamento in favore della Banca, a tacitazione transattiva di ogni pretesa risarcitoria, dell’importo onnicomprensivo di 3 mln di euro.

Infine, l’assemblea dei soci ha approvato la proposta di autorizzare la richiesta a Banca d’Italia riguardo all’aumento del plafond riacquisto azioni proprie a 13 mln di euro (dagli attuali 10 mln di euro), con mantenimento del plafond relativo al riacquisto di obbligazioni subordinate a 500.000 euro, dando mandato al Consiglio di Amministrazione di far predisporre istanza in tal senso secondo le tempistiche ritenute più opportune.

 

*

Sparkasse: Gesellschafterversammlung genehmigt die Ausschüttung einer außerordentlichen Dividende von 10 Mio.€ und einen Vergleich für die Haftungsklage

Im Rahmen der heutigen Gesellschafterversammlung ist beschlossen worden, eine Dividende aus den verfügbaren Gewinnrücklagen in Höhe von 16,6 Eurocent pro Aktie, über einen Gesamtbetrag von rund 10 Millionen (Mio.) Euro, auszuschütten. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Akontozahlung auf die Dividende für das Geschäftsjahr 2021 handelt. Anrecht auf die Dividende haben all jene, die zum 23. November 2021 Inhaber von Aktien der Bank sind. Die Dividende wird am 26. November 2021 gutgeschrieben.

Diese Ausschüttung folgt jener von April 2021, als bereits eine Dividende in der damals maximal möglichen Höhe von 8,4 Mio. Euro vergütet wurde. Die Gesamtdividende, welche die Sparkasse für das heurige Jahr ausschütten wird, beläuft sich somit auf 18,4 Mio. Euro. Dies stellt den höchsten Betrag seit 2008 dar. Nach Auszahlung dieser zusätzlichen Dividende wird der Dividend Yield 2021, d.h. das Verhältnis zwischen ausgeschütteter Dividende und dem Wert der Aktie, 3,5% betragen.

Weiters hat die Gesellschafterversammlung beschlossen, dem Vergleich der Haftungsklage gegenüber den vorhergehenden Verwaltern, Aufsichtsräten und dem Generaldirektor, behängend vor dem Landesgericht Bozen, zuzustimmen, wobei dem Verwaltungsrat das Mandat erteilt wird, den Vergleich abzuschließen und dem Angebot, das bereits von den Beklagten und deren jeweiligen Versicherungsgesellschaften eingereicht wurde, zuzustimmen. Die Vergleichsvereinbarung sieht eine Zahlung zu Gunsten der Sparkasse eines allumfassenden Betrages von 3 Mio. Euro zur Beilegung jeglichen Entschädigungsanspruchs vor.

Schließlich hat die Gesellschafterversammlung dem Vorschlag zugestimmt, bei der Aufsichtsbehörde Banca d’Italia den Antrag auf Erhöhung des Plafonds für den Ankauf von eigenen Aktien von derzeit 10 auf 13 Millionen Euro, unter Beibehaltung des Plafonds bezüglich des Ankaufs von nachrangigen Anleihen in Höhe von 500.000 Euro, einzureichen. Dem Verwaltungsrat wird das Mandat erteilt, einen entsprechenden Antrag zum gegebenen Zeitpunkt zu stellen.

Categorie Articolo:
OPINIONEWS

I commenti sono chiusi.