VIDEONEWS & sponsored

(in )

VOLKSBANK UNTERSTÜTZT MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN UND UNTERZEICHNET SYNTHETISCHE VERBRIEFUNG MIT EIF UND EIB / VOLKSBANK SOSTIENE LE MEDIE IMPRESE E FIRMA UNA CARTOLARIZZAZIONE SINTETICA CON FEI E BEI

Volksbank unterstützt mittelständische Unternehmen und unterzeichnet synthetische Verbriefung mit EIF und EIB

Als erste Regionalbank in Italien hat die Volksbank eine synthetische Verbriefung mit EIF und EIB abgeschlossen. Das Gesamtvolumen der Finanzierungen an den Mittelstand beläuft sich auf rund 700 Millionen Euro.

Die Zusammenarbeit von Volksbank, Europäischem Investitionsfonds (EIF) und Europäischer Investitionsbank (EIB) steht ganz im Zeichen der Unterstützung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU). Die Investition von EIF und EIB belaufen sich auf rund 100 Millionen Euro. Damit wird in ein Portfolio von Krediten an mittelständische Unternehmen in Südtirol, dem Trentino und dem Veneto von insgesamt 700 Millionen Euro investiert, die die Volksbank im Rahmen ihrer Finanzierungstätigkeit vergeben hat. Es ist eine bedeutende Fortführung einer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit und stärkt die Kreditvergabe an die Unternehmen in der Region.

Die synthetische Verbriefung, die diese Darlehen bündelt, wurde gestern unterschrieben. Das Portfolio besteht aus Darlehen an rund 3600 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen im Einzugsgebiet

„Wir freuen uns besonders, mit dieser erstmalig durchgeführten Transaktion die Kreditvergabe an Unternehmen in Südtirol, im Trentino und im Veneto weiter zu stärken. Dies festigt weiter die Solidität und die Finanzstärke der Volksbank“, sagte Volksbank- Vizegeneraldirektor und CFO Martin Schweitzer.

„Wir freuen uns, zum Erfolg der ersten synthetischen Verbriefung der Volksbank beigetragen zu haben, die die KMU in der Region unterstützt. Angesichts der schwierigen Zeiten, die die europäischen Volkswirtschaften durchleben, zeigt die Operation den konstanten Beitrag von EIF und EIB bei der Erleichterung des Zugangs zu Krediten für KMU“, sagte Alessandro Tappi, Chief Investment Officer des EIF.

Die Volksbank mit Sitz in Bozen ist als Regionalbank neben dem Heimatmarkt Südtirol in den nordost- italienischen Provinzen Trient, Belluno, Treviso, Pordenone, Vicenza, Padua und Venedig tätig. Insgesamt verfügt die Volksbank über 169 Filialen. Die Bank (Gründungsjahr 1886) beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter und zählt rund 60.000 Aktionäre.

 

 

 

***

Volksbank sostiene le medie imprese e firma una cartolarizzazione sintetica con FEI e BEI

Volksbank è la prima Banca regionale in Italia a concludere una cartolarizzazione sintetica con investitori FEI e BEI. Il portafoglio cartolarizzato include finanziamenti erogati a medie imprese per circa 700 milioni di euro.

La cooperazione tra Volksbank, Fondo europeo per gli investimenti (FEI) e Banca europea per gli investimenti (BEI) è incentrata sul sostegno alle piccole e medie imprese (PMI). Gli investimenti di FEI e BEI ammontano a circa 100 milioni di euro, che vengono investiti in un portafoglio di prestiti alle piccole e medie imprese dell’Alto Adige, del Trentino e del Veneto per un totale di 700 milioni di euro, erogati da Volksbank nell’ambito delle sue attività di finanziamento. Si tratta del significativo prosieguo di una collaborazione pluriennale e di successo che rafforza l’erogazione di credito alle aziende in regione, in relazione a questa operazione oltre 300 milioni di euro di nuova finanza a termini agevolati verrà messa a disposizione delle PMI locali.

La cartolarizzazione sintetica, che raggruppa questi crediti, realizzata con il supporto di Erste Group come sole arranger e FISG – Gruppo Banca Finint in qualità di advisor e gli studi legali Clifford Chance, Linklaters e RCCD, è stata firmata ieri. Il portafoglio è costituito da prestiti concessi a circa 3600 aziende di vari settori del proprio bacino d’utenza.

“Siamo particolarmente orgogliosi di aver rafforzato con questa transazione l’erogazione di credito a beneficio delle PMI in Alto Adige, Trentino e Veneto. La cartolarizzazione sottolinea la solidità finanziaria di Volksbank”, ha dichiarato il Vicedirettore generale e CFO di Volksbank, Martin Schweitzer.

“Siamo soddisfatti di avere contribuito al successo della prima cartolarizzazione sintetica di Volksbank, che permetterà di continuare a supportare le PMI del territorio. Considerato il difficile momento attraversato dalle economie europee, l’operazione testimonia la costanza di FEI e BEI nel facilitare l’accesso al credito alle PMI” ha dichiarato Alessandro tappi, Chief Investment Officer di FEI.

Volksbank con sede a Bolzano, è presente come Banca regionale oltre che sul mercato d’origine dell’Alto Adige anche nel Nord-Est d’Italia nelle province di Trento, Belluno, Treviso, Pordenone Vicenza, Padova e Venezia. Le filiali di Volksbank complessivamente operative sono 169. La Banca (anno di fondazione 1886) annovera 1.300 collaboratori e circa 60.000 soci.