News immediate,
non mediate!
Categoria news:
LANCIO D'AGENZIA

CASSA DI RISPARMIO BOLZANO – SPARKASSE * ASSEMBLEA SOCI: « APPROVATE MODIFICHE STATUTARIE CHE RAFFORZANO LA QUOTA DI GENERE E TUTELA SOCI DI MINORANZA / GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG GENEHMIGT SATZUNGSÄNDERUNGEN ZUR STÄRKUNG DES FRAUENANTEILS UND DER VERTRETUNG DER MINDERHEITSAKTIONÄRE »

Scritto da
17.49 - giovedì 10 marzo 2022

Sparkasse: Assemblea dei soci approva le modifiche statutarie che rafforzano la quota di genere e la tutela dei soci di minoranza.

L’Assemblea straordinaria dei soci della Cassa di Risparmio di Bolzano, svoltasi in data odierna in modalità remota, ha approvato le modifiche statutarie che rafforzano la quota di genere e la tutela dei soci di minoranza nei propri organi societari, precisamente nel Consiglio di Amministrazione e nel Collegio Sindacale.
Nel ridefinire l’assetto di governo della banca, le relative modifiche statutarie approvate prevedono ora una quota vincolante di genere, pari ad un terzo per gli organi sociali con funzione di supervisione strategica e di controllo, ovvero il Consiglio di Amministrazione ed il Collegio Sindacale.

È stata, inoltre, ampliata la tutela dei soci di minoranza. Pur non essendo una società quotata in borsa, questo principio di salvaguardia viene introdotto a livello statutario. I soci di minoranza che rappresentano una soglia di almeno il 2,5% del capitale sociale dell’emittente, avranno il diritto di presentare una propria lista, dalla quale sarà nominato un membro nel Consiglio di Amministrazione, nonché un Sindaco effettivo e un Sindaco supplente nel Collegio Sindacale della lista più eletta in seno agli organi sociali.
Le altre modifiche statutarie approvate prevedono l’adozione dei nuovi requisiti per ricoprire gli incarichi negli organi sociali come disposto dall’introduzione di recenti provvedimenti normativi.
“Sparkasse intende promuovere la partecipazione femminile negli organi di amministrazione e controllo della banca e valorizzare il contributo che possono fornire soci di minoranza attraverso una loro rappresentanza negli organi sociali. Si tratta di un passo importante verso una composizione adeguatamente diversificata,” ha dichiarato il Presidente Gerhard Brandstätter.
“Il tema dell’equilibrio di genere è da tempo al centro dell’attenzione della banca, la quale ha intrapreso già diverse iniziative concrete per la valorizzazione di questo principio. Siamo certi che questo possa diventare un punto di forza per la crescita e la competitività della nostra azienda”, ha dichiarato l’Amministratore Delegato e Direttore Generale Nicola Calabrò.
del 10 marzo 2022

In nuovi organi societari saranno eletti, in conformità alle nuove disposizioni dello statuto, per il triennio 2022-2025, in occasione dell’Assemblea ordinaria dei soci, prevista per il 22 aprile 2022, in concomitanza con la presentazione e l’approvazione del bilancio per l’esercizio 2021 che si è chiuso con un utile record: 72,6 milioni (mln) di euro a livello consolidato e 71,3 mln di euro a livello individuale banca e che rappresentano il livello più alto nella storia di Sparkasse. L’Assemblea si terrà in modalità remota, secondo la modalità prevista dalla normativa vigente, esclusivamente con delega al rappresentante designato, al fine di contrastare il contagio da Covid- 19 e per tutelare la salute di azionisti e dipendenti.

 

 

*

Sparkasse: Gesellschafterversammlung genehmigt Satzungsänderungen zur Stärkung des Frauenanteils und der Vertretung der Minderheitsaktionäre.

Die heute im Fernverfahren abgehaltene außerordentliche Gesellschafterversammlung der Sparkasse hat die Satzungsänderungen zur Stärkung des Frauenanteils und der Vertretung der Minderheitsaktionäre in den Gesellschaftsorganen, nämlich im Verwaltungs- und Aufsichtsrat, genehmigt.

Im Rahmen der Neudefinition der obersten Führungsstruktur der Bank sehen die genehmigten Satzungsänderungen nun eine verbindliche geschlechtsspezifische Quote von einem Drittel in den strategischen Organen, nämlich Verwaltungs- und Aufsichtsrat, vor.

Außerdem wird der Schutz der Minderheitsaktionäre ausgeweitet. Obwohl die Sparkasse keine börsennotierte Gesellschaft ist, wurde zu deren Absicherung dieser Grundsatz in die Satzung aufgenommen. Damit haben die Minderheitsaktionäre, die mindestens 2,5% des Gesellschaftskapitals vertreten, das Recht, eine eigene Liste vorzuschlagen, aus der ein Mitglied im Verwaltungsrat, ein Mitglied im Aufsichtsrat und ein/e Ersatzaufsichtsrat/-rätin der meistgewählten Liste in den Gremien aufgenommen wird.

Weitere Satzungsänderungen betreffen die Berücksichtigung der neuen Anforderungen für die Übernahme von Positionen in den Gesellschaftsorganen, wie von den jüngsten Gesetzesmaßnahmen vorgesehen.

„Die Sparkasse will die Beteiligung von Frauen in den strategischen Verwaltungs- und Aufsichtsorganen der Bank fördern. Gleichzeitig wollen wir den Beitrag, den Minderheitsaktionäre über ihre Vertretung in den Gesellschaftsorganen geben können, stärken und sicherstellen, dass die Zusammensetzung der Organe angemessen diversifiziert ist,“ erklärt Präsident Gerhard Brandstätter.

„Das Thema der Geschlechterparität steht schon seit einiger Zeit im Fokus der Bank, die bereits eine Reihe von konkreten Initiativen zur Stärkung dieses Prinzips umgesetzt hat. Wir sind überzeugt, dass dies eine wichtige Komponente für das zukünftige Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens sein kann“, erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

vom 10. März 2022

1

Die neuen Gesellschaftsorgane werden, gemäß der neuen Satzung, für den Dreijahreszeitraum 2022-2025, anlässlich der ordentlichen Gesellschafterversammlung am 22. April 2022 gewählt, gleichzeitig mit der Vorstellung und Genehmigung der Bilanz des Geschäftsjahres 2021, das mit einem Rekordgewinn abgeschlossen wurde: Der Reingewinn steigt auf 72,6 Millionen (Mio.) Euro auf Gruppenebene und auf 71,3 Mio. Euro auf Bankebene. Beide Ergebnisse stellen den höchsten Wert in der Geschichte der Bank dar. Die Gesellschafterversammlung wird gemäß den geltenden Vorschriften ausschließlich mittels Beauftragung eines Bevollmächtigten im Fernverfahren abgehalten, um die Gesundheit der Gesellschafter und Mitarbeiter vor der Ansteckung von Covid-19 zu schützen.

Categoria news:
LANCIO D'AGENZIA

I commenti sono chiusi.