DURNWALDER (SVP) * CONTROLLI ETICHETTE ALIMENTARI: ” LA TUTELA DEL BILINGUISMO RIMANE UN PUNTO FERMO NELLA NOSTRA ATTIVITÀ PARLAMENTARE “

“Rispondendo a una mia interrogazione, il Ministero delle politiche agricole e alimentari ha riconosciuto la problematica linguistica legata all’attività dell’Icqrf”.

Lo annuncia in una nota il senatore Svp Meinhard Durnwalder.

“Con un decreto legislativo dello scorso anno l’Icqrf, istituito a Conegliano Veneto, ha assunto la competenza nell’attività sanzionatoria in materia di etichettatura dei prodotti alimentari, sostituendo in questo le Regioni che, in larga parte, l’avevano delegata ai Comuni. Nella Provincia di Bolzano le decisioni delle autorità locali in merito a ricorsi contro provvedimenti sanzionatori potevano essere presentati anche in lingua tedesca.

Il Ministero, rispondendo all’interrogazione fortemente sollecitata dalla Camera di Commercio di Bolzano, ha affermato che l’ufficio Icqrf del Nord-Est, competente per la Provincia di Bolzano, garantisce l’attività in lingua tedesca.

“Ad ogni modo – conclude Durnwalder – la tutela del bilinguismo rimane un punto fermo nella nostra attività parlamentare e lo Stato deve mettere a disposizione i mezzi finanziari, il personale e la formazione richieste per la sua applicazione”.

 

*

Zweisprachigkeit bei Kontrolle der Lebensmitteletiketten bleibt garantiert

“Das Ministerium für Landwirtschafts-, Ernährungs- und Forstpolitik hat im Zusammenhang mit der Tätigkeit der Zentralen Aufsichtsbehörde zum Schutz der Qualität und zur Betrugsbekämpfung im Lebensmittel- und Agrarbereich (Icqrf) das Recht zur Verwendung der deutschen Sprache anerkannt”, fasst SVP-Senator Meinhard Durnwalder die Antwort auf seine diesbezügliche Anfrage zusammen.

“Mit gesetzesvertretendem Dekret wurde im vergangenen Jahr der Zentralen Aufsichtsbehörde Icqrf in Conegliano Veneto die Zuständigkeit hinsichtlich der Verwaltungsstrafen im Bereich der Lebensmitteletikettierung übertragen”, erklärt Meinhard Durnwalder. Bis dahin sei dies Aufgabe der Regionen und Autonomen Provinzen gewesen, welche die Zuständigkeit großteils an die Gemeinden delegiert hatten.

“In der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol konnten die Betroffenen ihre Stellungnahmen oder Rekurse gegen Strafmaßnahmen auch in deutscher Sprache einreichen”, informiert Meinhard Durnwalder. Das zuständige Ministerium in Rom hat sich nun zu einer Anfrage des SVP-Senators geäußert, auf deren Beantwortung insbesondere die Handelskammer Bozen gedrängt hatte. Die für den Nord-Osten Italiens und somit auch für Südtirol zuständigen Icqrf-Ämter müssen ihre Dienste auch in deutscher Sprache garantieren.

“Der Schutz der Zweisprachigkeit auf allen Ebenen bleibt ein Fixpunkt unserer parlamentarischen Arbeit”, betont Meinhard Durnwalder. Der Staat müsse die entsprechenden Finanzmittel sowie das Personal bereitstellen und dessen Ausbildung garantieren, sodass die Zweisprachigkeit auch sichergestellt werden kann.